2. SEMESTER

Lerntheoretische Konzepte und Modelle Orientierung im pädagogisch-praktischen Feld II
Lerntheoretische Konzepte und Modelle

Im zweiten Semester führen die Studierenden unter Begleitung eigene kurze Unterrichtssequenzen durch, die sie selbst planen und organisieren. Ab dem zweiten Semester werden die Studierenden schrittweise an die Verschriftlichung einer Unterrichtseinheit herangeführt, sie bereiten kurze Einheiten oder Sequenzen einer Unterrichtsstunde vor, dazu sehen sie Demonstrationsstunden und reflektieren diese. Es geht hierbei vor allem um schriftliche Unterrichtsvorbereitungen und Unterrichtsmittel, um das Was, Wie, Womit und Wann. Die Studierenden berücksichtigen bei der Verschriftlichung unterschiedliche Lernausgangsvoraussetzungen.

Die schriftlichen Verlaufsskizzen sind vor der zu haltenden Unterrichtseinheit der Lehrperson auszuhändigen. Jeder Unterrichtsverlauf ist im Nachhinein zu reflektieren.

Verantwortung für das Praktikum und Betreuung der Partnerschulen im ersten Studienjahr: Dipl.-Päd. Schwerma Martina


Unterrichtspraktikum und Analyse | 12 - 15 Termine

Schulpraktikum

Anfang März bis Ende Juni, Tagespraktikum

Vorbereitungs- und Reflexionsseminar

Begleitseminar an Partnerschulen vor Ort

Theoriebasiertes und selbstreflexives Seminar

Praktikumscoaching durch Expert*innen der Bildungswissenschaften (BIWI)

Unterrichtspraktikum:

  • Max. 2 - 3 Studierende pro Klasse
  • 2 Stunden Hospitation mit anschließender Besprechung durch Klassenlehrperson (1 Stunde) und Praktikumsbetreuungsperson (1 Stunde)
  • 2 Stunden Praktikumscoaching Bildungswissenschaft

Unterrichtspraktikum:

  • Max. 2 - 3 Studierende pro Klasse
  • 2 Stunden Hospitation mit anschließender Besprechung durch Klassenlehrperson (1 Stunde) und Praktikumsbetreuungsperson (1 Stunde)
  • 2 Stunden Praktikumscoaching Bildungswissenschaft

Inhalte:

  • Erste schriftliche Verlaufsskizzen erstellen und umsetzen können
  • Kurze Einheiten nach Besprechung und Vorbereitung organisieren und unterrichten
  • Beziehungskompetenz beweisen
  • Kinder im Einzelsetting unterstützen
  • Erste Lernbehelfe herstellen und einsetzen
  • Angeleitete (Selbst-)Beobachtungen in Abgrenzung zu subjektiven Theorien vornehmen
  • Reflexion und Analyse entsprechend der DSGVO erstellter Videosequenzen bzw. kollegialen Beobachtungen                                                 

Beurteilungsrelevant:

  • Erfüllen aller Arbeitsaufträge
  • Reflexion des Schulpraktikums
  • Präsentation und Dokumentation der Videosequenz bzw. der kollegialen Beobachtung
  • Positive Rückmeldung durch Klassenlehrperson
  • Anwesenheit im Schulpraktikum zu 100%
Kategorie(n): 
Unterricht